Zone der gelenkten Sukzession

Auch in der Zone der gelenkten Sukzession laufen alle natürlichen Prozesse weitestgehend ohne Einflussnahme des Menschen ab. Allerdings sind Eingriffe aus naturschutzfachlichen Gründen immer dann erforderlich, wenn gebiets-typische, meist durch jahrzehntelange militärische Nutzung entstandene Lebensräume des Offenlandes gefährdet sind. Dann können Unterbrechungen von Sukzessionsabläufen vorgenommen werden. Das dient auch der Neu- und Wiederbesiedlungen seltener und vom Aussterben bedrohter Pflanzen- und Tierarten.
 
Auf der 8 km² großen Fläche der Zone der gelenkten Sukzession sollen ständig alle frühen Entwicklungsstadien der Wiederbewaldung vorkommen.